Icon News & Presse
20.02.2014

Die Mitarbeiter als Partner sehen.

 

engineering people vermittelt Spezialisten im Rahmen von Projekteinsätzen an große Konzerne und Mittelständler beispielsweise der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrtbranche oder der Medizin- und Energietechnik. Dort unterstützen die Ingenieure, Informatiker und Techniker bei Entwicklungs- und Konstruktionsaufgaben. Sie testen Software der Kunden, beraten bei der Technischen Dokumentation oder übernehmen Aufgaben im Projektmanagement. Derart qualifizierte Kolleginnen und Kollegen müssen jedoch erst gefunden werden.

Seit vielen Jahren betreibt engineering people dazu ein systematisches Arbeitgebermarketing, das sich sowohl an die eigenen Mitarbeiter als auch an potenzielle Bewerber richtet. So legt man bei ep vom ersten Tag an Wert auf ein gutes Arbeitsklima und den persönlichen Umgang. „Wir verstehen uns als starkes Team und investieren sehr viel dafür, die Mitglieder gezielt zu fördern und weiterzuentwickeln“, betont der ep Inhaber Winfried Keppler. „Dazu gehört auch, dass wir die individuellen Karriereziele ernst nehmen: Jeder Mitarbeiter verfügt über ein persönliches Lernbudget, mit dem er Weiterbildungsangebote aus dem ep Bildungskatalog wahrnehmen kann." Gelegenheiten zum gegenseitigen Kennenlernen bieten ‚After Work Events‘ die Besichtigung von Technologieprojekten bei Kunden, gemeinsame Veranstaltungsbesuche oder auch mal ein gemütlicher Abend bei einem Glas Bier. Wichtiger Teil der Unternehmenskultur sind zudem Sportangebote und die „legendären“ Firmenfeste, bei denen auch die Familien der Beschäftigten willkommen sind. Zudem trägt das drei Mal jährlich erscheinende ep Magazin dazu bei, eine gemeinsame Identität zu entwickeln. Es porträtiert Kunden und ihre ep Mitarbeiter vor Ort, stellt neue Technologien vor und berichtet über Firmenentwicklungen  und -aktivitäten.   

Dass die Vorzüge von engineering people auch außerhalb des Unternehmens wahrgenommen werden, ist unter anderem die Aufgabe von Athanasios Kosmas. Der 33-jährige Ingenieur, verantwortlich für Messen und Social Media, steuert eine Vielzahl von Aktivitäten, um den Entwicklungsdienstleister bei Studierenden, Absolventen und Professionals als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Auf Hochschul- und Recruitingmessen etwa bietet ep das Seminar ‚Bewerben 2.0.‘. „Hier teilen wir unser Wissen aus unzähligen Recruitingprozessen mit den jungen Leuten und haben gleichzeitig eine hervorragende Gelegenheit, unser Unternehmen vorzustellen“, betont Kosmas. Daneben nutzt ep Twitter, Facebook,  Xing und YouTube, um sich als Arbeitgeber zu präsentieren. Dort und auf der Karriereseite www.ep-career.de finden sich zahlreiche Videos, in denen ep Mitarbeiter aus ihrem Arbeitsalltag berichten. Das Arbeitgeberbewertungsportal kununu ergänzt die Dialogmöglichkeiten.

Offene Stellen findet man in digitalen Jobbörsen. Der insbesondere in Baden-Württemberg eng verwurzelte Ingenieurdienstleister verfügt über ein hervorragendes Netzwerk: „Durch unsere vielfältigen Kontakte profitieren unsere Mitarbeiter von starken Aufgaben in Konzernen und bei bekannten Mittelständlern“, so Athanasios Kosmas. „Wir bieten den persönlichen Umgang und die flachen Hierarchien eines Familienunternehmens. Gleichzeitig ermöglichen wir es, verschiedene Branchen kennen zu lernen und vielfältige Projekterfahrungen mit gezielter Weiterbildung zu verknüpfen.“

 
supporting experts